D E
A A

Das Leitbild des historischen museums frankfurt


Das historische museum frankfurt geht auf Sammlungen der Stadt und ihrer Bürger zurück, die bis ins 15. Jahrhundert zurückreichen. 1877/78 auf Grund bürgerschaftlicher Initiativen gegründet, ist es das älteste von der Stadtgemeinde getragene Museum Frankfurts. Sein Auftrag ist seitdem die Bewahrung, Erforschung und Vermittlung der Objekt- und Bildüberlieferung der Messestadt. Es verfügt heute über die umfangreichsten Sammlungen zur Kultur-und Kunstgeschichte von Stadt und Region. Mehr zu: Sammeln als Aufgabe der Museen

 

KULTUR FÜR ALLE


Die letzte umfassende Neukonzeption des Museums fand 1972/75 statt. Mit den Schlagworten „Lernort contra Musentempel!” und „Kultur für alle” stieß das historische museum die konsequente Didaktisierung und Öffnung der Institution Museum für alle Bevölkerungsschichten an. Die sozialgeschichtlichen Fragestellungen der Geschichtswissenschaft wurden zur neuen Richtschnur der inhaltlichen Arbeit. 40 Jahre später konzipiert sich das historische museum wieder neu. Wie 1972 ist ein Um- und Neubau der Auslöser. Die historischen Gebäude mit dem staufischen Saalhof als ältestem aufrecht stehenden Gebäude der Stadt und dem Rententurm der spätmittelalterlichen Stadtbefestigung werden erstmals denkmalgerecht bearbeitet. Die geplanten Neubauten schaffen eine markante Museumsarchitektur, die sich einfühlsam und zeitgemäß in die komplexe städtebauliche Situation am Römerberg einfügt. Ein neuer Museumsplatz knüpft an die Strukturen der 1944 zerstörten Altstadt an. Die Baumaßnahmen sollen 2017 abgeschlossen sein.

 

VERSTÄNDIGUNG ÜBER GEGENWART UND ZUKUNFT


Das historische museum verwandelt sich diesmal vom historischen Fachmuseum zum Stadtmuseum der Mainmetropole. Es wird zum Ort der Information, Reflexion und Diskussion über Frankfurt und bietet differenzierte Erklärungen und Hintergründe der städtischen Geschichte an. Als Forum für die wichtigen Themen der Stadtgesellschaft trägt es zur Verständigung über die Gegenwart und Zukunft der Stadt bei. Das Museum reagiert mit seinen Sammlungen, Ausstellungen und Veranstaltungen ebenso auf die Gegenwart wie es zukunftsbezogene Fragen stellt. Das Museum wird eine partizipatorische Ausrichtung bekommen, den Erfahrungs- und Wissensschatz seiner Besucher ernst nehmen und als integrierten Bestandteil nutzen. Auch das neue historische museum spricht alle Bewohner und Besucher der Stadt an. Es wird sich jedoch in spezifischer Weise an die zahlreichen Neubürger aus den unterschiedlichsten Kulturen der Welt und an die internationalen Gäste am Messestandort und Verkehrsknotenpunkt Frankfurt richten.

 

 

DIE MUSEUMSFAMILIE


Das bis Ende 2016 wieder im Saalhof integrierte kinder museum zeigt interaktive Ausstellungen, die eigens für die Zielgruppe der 6 bis 14-jährigen konzipiert werden. Das caricatura museum im Leinwandhaus und das porzellan museum im Kronberger Haus richten ihr Augenmerk auf Spezialgebiete und bieten für Ihr Publikum besondere Ausstellungen und Veranstaltungen an.