D E
A A
Gefangene Bilder. Wissenschaft und Propaganda im Ersten Weltkrieg. Foto: (c) Frobenius-Institut Frankfurt

AUSSTELLUNG

 

Gefangene Bilder. Wissenschaft und Propaganda im Ersten Weltkrieg

11. September 2014 bis

15. FEBRUAR 2015

Den Ausgangspunkt der Ausstellung bilden 15 großformatige Nahaufnahmen, die koloniale Kriegsgefangene aus Nord- und Westafrika zeigen. Die Schau macht sich zur Aufgabe, den außereuropäischen Teilnehmern des „Großen Krieges“ eine Stimme zu geben und auf einen der Ursprünge des Rassismus in unserer Gesellschaft aufmerksam zu machen.

Aktuelle Videos zur Ausstellung (engl./span.).

 

Zur Detailseite

Rote Studenten-Gruppe in der Alten Mainzer Gasse, Frankfurt am Main, 1. Mai 1932 (Ausschnitt) hmf © bpk / IMEC, Fonds MCC / Gisèle Freund

AUSSTELLUNG

Gisèle Freund – 1. Mai 1932

Die Aufnahmen einer der bedeutendsten Fotografinnen des 20. Jahrhunderts sind einzigartige Zeugnisse der Demonstrationen gegen die Nationalsozialisten am 1. Mai 1932 in Frankfurt.

Zur Detailseite



2. TAG DER REGIONALGESCHICHTE

Der Erste Weltkrieg in Frankfurt und Rhein-Main

Die Erinnerungskultur des Ersten Weltkrieges ist Thema des diesjährigen Tags der Regionalgeschichte. Zahlreiche Workshops laden ein, sich mit dem Thema kulturhistorisch auseinander zu setzen. Alle geschichtsinteressierten Bürgerinnen und Bürger sowie ehrenamtlich tätige Historikerinnen und Historiker sind herzlich eingeladen.

Anmeldungen richten Sie bitte an Herrn Dr. Oliver Ramonat unter ramonat@ramonatkom.de

Zur Detailseite


1. Tag der Regionalgeschichte - Frankfurt und Rhein-Main im frühen Mittelalter, 09.03.2013, (c) hmf Foto: Petra Welzel